PDA

View Full Version : Macht Craften noch Sinn?


ViperIce
01-27-2006, 02:14 PM
<div></div><div><p><font size="2" face="Verdana">Hallo Gemeinde,</font></p><p><font size="2" face="Verdana">also ich muss schon sagen, ich bin echt über die Entwicklung von EQII enttäuscht... das liegt zum einen an der Informationspolitik bei Problemen und natürlich an den massiven Problemen auf den deutschen Servern z. Zt.</font></p><p><font size="2" face="Verdana">Aber das gehört nicht hier hin.</font></p><p><font size="2" face="Verdana">Mir ist zu Ohren gekommen, dass nach Ansicht von Sony das Craften nicht zum Geldverdienen bestimmt ist. Wenn das wahr ist, dann frage ich mich ernsthaft, wofür dann?</font></p><p><font size="2" face="Verdana">Die Kritik begründe ich wie folgt:</font></p><p><font size="2" face="Verdana">1. Wofür stelle ich mich Stundenlang in den Keller? Bestimmt nicht, weil das Crafting System so ausgeklügelt ist, dass es nicht etwas besseres zu tun gäbe in der Online Welt. Mit anderen Worten, Craften kommt vom Spassfaktor Erbsenzählen gleich... Langweilig.</font></p><p><font size="2" face="Verdana">2. Der NPC-verkauf von gecrafteten Sachen kommt auf keinen oder nur einen sehr geringen Gewinn. Habe sogar schon von Verlustgeschäften gehört. Ich meine, ich muss mir auch Verpflegung Ingame kaufen, gelegentlich Rüstungen, vielleicht mal ein Pferdchen oder ein Haus zulegen. Das kostet ja auch. Auf den NPC Verkauf ist man aber als Crafter angewiesen. </font></p><p><font size="2" face="Verdana">Um ein LVL up im 40 – 50er bereich zu machen, muss ich eine gewisse Anzahl an Gegenständen herstellen (in meinem Fall Waffen). Wenn ich nun 17 Kurzschwerter, 10 Langschwerter, etc baue, um einen LVL weiter zu kommen, kann ich es knicken, die Waffen alle über den Markler zu verkaufen. Der Markt wird eindeutig überflutet dadurch, bin ja auch nicht der einzige Waffenschmied auf dem Server. Zudem entsteht ein Preisverfall. Um mein Inventar nun nicht mit Waffen zu überfluten, verkaufe ich die Sachen zwangsweise beim NPC. Der Lohn dafür ist dem Aufwand (hauptsächlich die Zeit, die beim Sammeln und Craften drauf geht) nicht in geringster weise wert. Wenn ich auch noch die Zutaten wie Erz, Felle, Holz, etc. über den Markler beziehen würde, steigt der Verlust ins unermessliche.</font></p><p><font size="2" face="Verdana">Ich denke, mit dieser Ansicht bin ich nicht alleine. Vielleicht kann man sich ja mal auf offizieller Seite Gedanken über diesen Zustand machen.</font></p><p><font size="2" face="Verdana">Greetz,</font></p><span><font size="2" face="Verdana">Viperice</font></span></div>

Niltsiar
01-27-2006, 02:21 PM
<div></div><blockquote><hr>ViperIce wrote:<div></div><div><p><font size="2" face="Verdana">Mir ist zu Ohren gekommen, dass nach Ansicht von Sony das Craften nicht zum Geldverdienen bestimmt ist. Wenn das wahr ist, dann frage ich mich ernsthaft, wofür dann?</font></p><p><font size="2" face="Verdana">Vielleicht kann man sich ja mal auf offizieller Seite Gedanken über diesen Zustand machen.</font></p></div><hr></blockquote><p>Zum ersten Satz</p><p>Woher hast Du das ? Ne Quellenangabe wäre schon nützlich, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass solche Aussagen im konkreten Zusammenhang sehr oft doch ganz anders gemeint sind.</p><p> </p><p>zum zweiten Satz</p><p>Das Crafting wird derzeit komplett überarbeitet. Warte einfach mal ab was da passiert. Ich behaupte jetzt nicht das es besser wird, nur jetzt zu spekulieren bringt nicht wirklich etwas.</p>

ViperIce
01-27-2006, 03:33 PM
<div></div><div></div><div></div><p>Habs im Forum gelesen: <a href="http://eqiiforums.station.sony.com/eq2/board/message?board.id=g_trade&message.id=3455" target="_blank">http://eqiiforums.station.sony.com/eq2/board/message?board.id=g_trade&message.id=3455</a></p><p> </p><p>Nun, dann frage ich mich doch, ob sich EQII noch im Beta Status befindet, oder warum wird immer wieder alles umgeschmissen? Das man gewissen Schwankungen in einem MMORPG ausgesetzt ist, sehe ich ja ein. Aber im Moment bin ich äusserst unzufrieden. Die Ökonomie des Spiels spottet jeder Beschreibung.</p><p>Greetz,</p><p>Viperice</p><p>Message Edited by ViperIce on <span class="date_text">01-27-2006</span><span class="time_text">02:36 AM</span></p><p>Message Edited by ViperIce on <span class="date_text">01-27-2006</span><span class="time_text">02:37 AM</span></p>

Niltsiar
01-27-2006, 03:48 PM
<div></div><blockquote><hr>ViperIce wrote:<div></div><div></div><div></div><p>Die Ökonomie des Spiels spottet jeder Beschreibung.</p><hr></blockquote><p>Beispiel SWG</p><p>Sämtliche besseren Waffen und Rüstungen mussten von Crafter angefertigt werden. Die paar Loot Teile waren nicht so gut wie die angefertigten. Man konnte aber Teile looten, die die Crafter in waffen und Rüstungen einbauen konnten, um diese zu verbessern. Außerdem nutzen sich Waffen und Rüstungen beim Gebrauch ab.</p><p>Ergebnis: Crafter lebten im Schlaraffenland, nicht-Crafter Jammerten und Heulten.</p><p>Dies führte dazu, dass aktuell Waffen und Rüstungen in relativ großer Zahl droppen und der Drop außerdem besser ist als die gecrafteten Sachen. Außerdem nutzen sich Waffen und Rüstungen nicht mehr ab.</p><p> </p><p>Ok ich hab die Feinheiten jetzt raus gelassen und ich will das jetzt auch nicht bewerten in dem Sinne wer denn Recht hat. Dies sollte nur als Beispiel dienen, dass es die Spieler selbst in der Hand haben, wie die Ökonomie wird. Das Problem ist die unterschiedliche Spielweise.</p><p>Viele der reinen Kämpfer haben nicht nur keine Lust am Craften, sie wollen auch nicht zum Crafter rennen und sie wollen die UBA-Waffe selbst looten.</p><p>Auf der anderen Seite stehen die Crafter, die unheimlich gerne craften, aber aufgeschmissen sind, wenn der Loot besser ist als die gecrafteten Sachen.</p><p>Egal wie man es macht, es wird immer Leute geben die unzufrieden sind. Ich kann Dich gut verstehen, ich crafte auch sehr gerne und war in der früheren SWG Version reiner Crafter. SWG hab ich inzwischen komplett dran gegeben und in EQ crafte ich eigentlich auch eher sehr lustlos mehr oder weniger. Aber wenn da jetzt stark in Richtung Crafter gearbeitet wird, was mir selbst eigentlich Recht wäre, dann würden wieder die Leute meckern, die gar nicht Craften wollen. Und zwar einerseits darüber, dass sie immer zu den Craftern rennen müssen und andererseits darüber, dass die Crafter viel zu reich werden.</p><p> </p><p>Nur zur Klarstellung: mir ist klar, dass dies nicht auf alle Spieler zutrifft. Also bitte niemand angegriffen fühlen.</p>

ViperIce
01-27-2006, 04:06 PM
<div>Das es guten Loot gibt finde ich auch gut. Auch, das der Loot in den meisten fällen die Handcraftet Gegenstände in den Werten übersteigt. Ich selber bin kein reiner Crafter sondern Adventure auch gerne. Was auch positiv zu vermerken ist, ist das die Crafter-Erfahrung wieder runtergeschraubt wurde.</div><div> </div><div>Aber es ist doch so, dass Craften per definition von SOE ein fester Bestandteil des Spiels ist. Ich will mich ja nicht wie blöd am Craften bereichern (zumal es dafür definitiv zu langweilig ist^^), aber zumindest dass der Aufwand angemessen honoriert wird, wäre schon ne feine Sache. Man möchte sich doch auch mal was leisten können.</div><div> </div><div>Ich kann die Nicht-Crafter auch verstehen, dafür haben sie ihren Loot, den sie verschachern können. Bei den Craftern sind es die Waren, die sie verschachern können.</div><div> </div><div>Wenn ich als Artisan "Flicker" wählen könnte, hatte ich wohl keine finanziellen Probleme mehr :smileyvery-happy:</div><div> </div><div>Greetz,</div><div>Viperice</div>

Uum
01-27-2006, 07:00 PM
<div></div><div></div><div></div><p>Ist doch klar das die Standart Dinge, diejenigen die nicht verbrauchen werden, (also eingentlich alles ausser Alchemie und Essen / Trinken) meist nur in winzigen Stueckzahlen ver- und gekauft werden. Und auch nur dann, wenn es extrem gut (meist Rare) ist. Das Spiel gibts ja nicht erst seit Gestern und jede Gilde sollte eigentlich schon genug Leute haben die 08/15 Dinge zu Schleuderpreisen herstellen koennen.</p><p>Wenn man Geld verdienen moechte is man wohl heute als Sammler besser bedient. Zumindest solange man nicht extrem begehrte (meist Questgegenstaende) herstellen kann.</p><p>Message Edited by Uumas on <span class="date_text">01-27-2006</span><span class="time_text">03:04 PM</span></p>

ViperIce
01-27-2006, 07:36 PM
<div></div><p>Also demnach würde Craften keinen Sinn mehr machen, wenn man nicht Alchi / Provisioner ist. Bei Craften meiner Waffen verbrauche ich auch meine Verpflegung, zumindest Trinken, wegen Power (Mana) für die Buffs, Conter. Aber das ist nur das kleinste Übel. Nachdem die 08/15 Waffen eh keiner mehr kauft (mit denen man aber seine Exp macht, oder lvl´t einer mit legendären?) muss ich mich jetzt mit meinem Waffenschmied lvl 53 zufrieden geben, weil es eh viel zu teuer geworden ist, zu craften.</p><p>Dazu kommt, das ich mir die Rezepte (essential und advanced) kaufen muss. Die Rezeptpreise muss ich dann auf die paar wenigen legendären / veredelten Waffen umschlagen, die ich an Leute verkaufe. D. h. die Preise der Rezepte muss ich an die paar Kunden weitergeben, die Waffen kaufen, damit ich noch meinen Schnitt mache. Das zahlt doch keiner.</p><p> </p><p>Greetz,</p><p>Viperice</p>

Uum
01-27-2006, 07:46 PM
<div></div><div></div><p>Das ist natuerlich Einstellungssache. Du bist 53. Das sind 2-3 Tage mal abends craften wenn genug Vita da ist. Und deswegen willst den Job hinwerfen ? Musst ja auch bis dahin gekommen sein, also muss es ja auch Kunden oder halt Abnehmer gegeben haben.</p><p>Wer stellt sich denn 50 lvls in den Keller nur um die Buffsymbole aufleuchen zu sehen ? Mit 53 sollte man die Antworten doch selbst kennen. Oder nicht ? <img src="/smilies/8a80c6485cd926be453217d59a84a888.gif" border="0" alt="SMILEY" /></p><p>Message Edited by Uumas on <span class="date_text">01-27-2006</span><span class="time_text">03:48 PM</span></p>

ViperIce
01-27-2006, 07:49 PM
<div></div><div>Das liegt daran, das SOE mit einem Update die NPC Preise für Handcraftet Gegenstände dermassen runtergeschraubt hat. Früher war das nicht das Problem. Wenn man seine Sachen nicht losgeworden ist, hat man sie noch für einen einigermassen erträglichen Preis beim NPC im Keller verkaufen können.</div><div> </div><div>Greetz,</div><div>Viperice</div>

Uum
01-27-2006, 07:56 PM
<div></div><p>Ich habe bisher noch von Niemandem gehoert der (so er nicht fuer ein schnelles Lvl up) mal bissle Powern wollte, ohne Auftrage Material herstellt. Dann nimmt man doch wenigstens Craftertasks an die entweder ein wenig Zugeld oder bei der Citytaskgesellschaft Statuspunkte als Rewards zusaetzlich zum NPC Preis geben.</p><p>Oder wolltest Du damit ausdruecken das die Tasks nun so unergiebig geworden sind das Du nicht mal Deine Umkosten decken kannst ? Habe schon laenger nicht mehr welche angenommen, waere mir also neu.</p>

ViperIce
01-27-2006, 08:09 PM
<div></div><p>Die CT´s bzw. die Handwerksaufgaben in den einzelnen Crafterkellern bringen schon noch normales Geld ein, soweit ich weiss (hab ich auch schon lange nimmer gemacht). Aber ob die den Aufwand (zeitlich) lohnen, naja, weiss nicht genau. Da loote ich in der Zeit mehr.</p><p>Wenn ich nur nach Aufträgen craften würde, wäre ich wohl noch lvl 10:smileyvery-happy:</p><p>Und um die "richtigen" Aufträge zu bekommen, wo es sich lohnt, muss man halt erst mit einem gewissen Crafter lvl haben. Und da SOE es scheinbar so definiert, dass Craften nicht zum Geldverdienen vorgesehen ist, stellt sich mir halt die Frage, ob es noch lohnt. Das Prestige, ein einigermassen erfahrener (hoch leveliger) Crafter zu sein, steht auch nicht im Nutzen/Aufwand Verhältnis. Dann lieber lvl 60 Tank, lvl 3 Artisan, nach Ansicht von SOE.</p><p>Greetz,</p><p>Viperice</p>

Mijrk
01-27-2006, 09:39 PM
<div></div><p>Naja, wenn du mit lohnen meinst, dass man damit nen Haufen Kohle machen kann, dann würd ich behaupten: Nein, craften lohnt sich nicht. Als Abenteurer mit dem gleichen Level wirst du durch Loot-Verkauf wohl immer mehr Geld verdienen können als mit craften.</p><p>Aber es gibt trotzdem Aspekte, die das craften durchaus lohnenswert machen. Diese musst du aber selber finden, denn die hängen sehr vom Betrachter ab <img src="/smilies/8a80c6485cd926be453217d59a84a888.gif" border="0" alt="SMILEY" />.</p>

ViperIce
01-27-2006, 09:59 PM
<div></div><div>Dann hab ich das mit der Handwerksklasse = Beruf = Geld verdienen falsch Verstanden. Das wir uns richtig verstehen. Ich rede nicht davon, einen Haufen Gold und Platin damit zu schürfen. Aber im Moment reichts ja nicht mal mehr für nen Stack T6 Treibstoff... Nachdem es eh nicht so Spannend ist, zu Craften... ok, wenn ich mich mal verbuffe, is ne Abwechslung, aber im ernst, dann machts keinen Sinn mehr.</div><div> </div><div>Greetz,</div><div>Viperice</div>

Mijrk
01-27-2006, 11:28 PM
<div></div><p>Also meines Wissens müsste jedes Produkt beim NPC mindestens so viel Geld einbringen, dass die Treibstoff-Kosten gedeckt sind. Verlust sollte niemand machen beim craften.</p><p>Zu deiner Definition des Handwerkers: Auch Paladin oder Kleriker kann als Beruf aufgefasst werden. Aber wie der Handwerker dient auch der Abenteurer nicht (ausschliesslich) dazu, Geld zu verdienen. Meiner Meinung nach ist das Geld verdienen ist nur ein Mittel zum Zweck (um mehr erreichen zu können im Spiel), aber nicht der Zweck selbst.</p>

Zergosch
01-28-2006, 05:17 PM
<div></div><div><span><blockquote><hr>Mijrk schrieb:<div></div><p>Also meines Wissens müsste jedes Produkt beim NPC mindestens so viel Geld einbringen, dass die Treibstoff-Kosten gedeckt sind. Verlust sollte niemand machen beim craften.</p><p>Zu deiner Definition des Handwerkers: Auch Paladin oder Kleriker kann als Beruf aufgefasst werden. Aber wie der Handwerker dient auch der Abenteurer nicht (ausschliesslich) dazu, Geld zu verdienen. Meiner Meinung nach ist das Geld verdienen ist nur ein Mittel zum Zweck (um mehr erreichen zu können im Spiel), aber nicht der Zweck selbst.</p><hr></blockquote>jup seh ich gnauso <img src="/smilies/8a80c6485cd926be453217d59a84a888.gif" border="0" alt="SMILEY" /> wobei ich es nid so schlecht fänd, sogar die option wie es damals (spiel schon lange nid mehr von daher ka obs no gibt^^) in SWG, das man am werktisch " üben " kann.vorteil: mehr xpnachteil: kein gegenstand (wobei fänd ich vorteilhaft ^^)regsZergoschbtw. ja in SWG hat man als armorer der sich nen kundenstam gemacht hat gut verdienen können in kurzer zeit (dank an SoE mit den Fabriken ^^)btw. crafttasks sind nid so dolle... da man 3 stuffe stopen muss <img src="/smilies/8a80c6485cd926be453217d59a84a888.gif" border="0" alt="SMILEY" /></span></div><p>Nachricht bearbeitet von Zergosch am <span class="date_text">01-28-2006</span><span class="time_text">01:18 PM</span></p>

Zhar de Mad
01-28-2006, 06:53 PM
<blockquote><hr>ViperIce wrote:<div></div><div><p><font size="2" face="Verdana">Mir ist zu Ohren gekommen, dass nach Ansicht von Sony das Craften nicht zum Geldverdienen bestimmt ist. Wenn das wahr ist, dann frage ich mich ernsthaft, wofür dann?</font></p><span><font size="2" face="Verdana"></font></span></div><hr></blockquote><p>Wenn du nicht weist, wofür craften in einem Spiel ist, musst du noch viel lernen und reifer werden um es zu verstehen...</p><p>Auf jedenfall sollteste von dem Kapitalistendenken wegkommen, das wäre der erste Schritt...</p><p>Jeder weitere Kommentar verstehst du sowieso noch nicht, darum erspaar ich mir die Mühe es zu erklären, da es ganz sicher nicht schnallen wirst, da dein Denken noch völlig fehl geleitet ist...</p>

Tanesha
01-28-2006, 07:31 PM
<div><span><blockquote><hr>Zhar de Mad wrote:<p>Jeder weitere Kommentar verstehst du sowieso noch nicht, darum erspaar ich mir die Mühe es zu erklären, da es ganz sicher nicht schnallen wirst, da dein Denken noch völlig fehl geleitet ist...</p><hr></blockquote>Ich wollte schon schreiben "da seid Ihr ja wohl schon zwei", aber ich verkneif's mir. <img src="/smilies/69934afc394145350659cd7add244ca9.gif" border="0" alt="SMILEY" />lg,Tanesha *unschuldigpfeifend*</span></div>

Thehera
01-30-2006, 11:47 AM
<div></div><div></div><p>Ich kann das (mal wieder) nur aus der Sicht des Sage beschreiben: Was stelle ich her? Scrolls sowie diese Muster für Schneider die noch nie jemand bei mir bestellt hat.</p><p>Meine Scrolls stelle ich in App IV her, die will jedoch keiner (oder selten) kaufen, da man mit Adept I zugeschmissen wird, die "zum Teil" günstiger angeboten werden, als mich ein App IV in der Herstellung kostet. Ab und an hat man mal das Vergnügen, ein Adept III herstellen zu dürfen, aber das war's auch schon. Hier frage ich mich, wo der Anreiz entsteht, bis Level 60 (ab 21.2. bis 70) zu leveln.</p><p>Die verdienstmöglichkeiten sind eher gering, gehen teils gegen Null. Den Arbeitsaufwand den ich mit dem Herstellen einer einzigen Scroll habe, darf ich nicht im Endpreis einbauen, ohne das man mir nen Vogel zeigt. Ich vergleiche das so gerne mit dem Geld, das ich beim Questen oder Monsterhauen in der gleichen Zeit verdiene, in der ich eine Scroll herstelle (Sammeln gehen, Zwischenrezepte bauen, Endprodukt bauen, dann Zeitaufwand um die Scroll an den Mann/die Frau zu bringen).</p><p>Was also das Geldverdienen angeht, so entsteht hier für mich Null Anreiz.</p><p>Was die Abwechslung angeht: Ebenfalls Null Anreiz. Ich haue stundenlang die gleichen Tasten und freue mir nen Ast ab wenn ich sehe, wie die tollen Buffs aufleuchten (agga agga). Mein kleiner Neffe hat da so einen Baukasten wo er Dreiecke, Würfel und Sterne in vorgesehene Löcher stecken muß. Ich glaube, der hat mehr spaß dran, als ich beim craften.</p><p>Was mir hier fehlt, ist die spielerische Abwechslung und ein wirtschaftlicher Anreiz. Und ich möchte auch nicht bloß immer nur ein Produkt herstellen, sondern mehrere verschiedene Produkte. Und wie schaut es mit Dienstleistung aus? Ein Schmied der abgenutzte Waffen und Rüstungen ausbessert (statt zum Flicker zu rennen), ein Sage der eure Waffen für kurze Zeit verzaubert oder mit Runen schmückt. Ein Alchy der tolle Partikeleffekte auf die Waffe zaubert, ein Zimmermann der Kriegsgeräte herstellt mit dem man eine Burg voller Orks belagern kann, oder der dem Haus einen neuen Boden beschehrt. Oder wie wäre es mit dem Provisioner, der in der Wildnis einen Schank eröffnet und bei Lagerfeuer (vom Scout gebaut) Bier ausgibt und Fisch zubereitet, das für kurze Zeit eine bessere Regeneration verspricht?</p><p>Statt dessen fristet der Crafter sein Leben im Keller und haut Stunde für Stunde immerzu die gleichen Tasten. Der Crafter wird an keiner Stelle richtig ins eigentliche Spiel integriert, und das ist es, was mich an unserem Craftsystem am meisten stört.</p><p>Ich erinnere mich wehmütig an die alten UO-Zeiten. Da bin ich von Haus zu Haus gezogen und habe als Handwerker meine Dienste angeboten. Ich hatte einen Packesel dabei, in dem Holz, Metalle und Wergzeuge lagerten. Beim Kunden vor Ort habe ich Bänke, Tische und weiteres Mobilar angefertigt. Auch Waffe und rüstung konnte ich vor Ort herstellen, sofern Amboß und Esse in der Nähe waren (gerade bei den PvP-Gilden war diese Dienstleistung sehr beliebt). Im Garten meines eigenen Hauses standen Verkaufs-NPC's mit allerlei Waren. Wenn der Kunde etwa snicht gefunden hat, so kam er eben ins Haus, machte seine Bestellung, und nahm sich von meiner Theke ein Bier, bis ich mit seinen Plörren aus der Hauseigenen Werkstatt wieder zurück war. Zwischenzeitlich schmökerte der Gast in meiner Bibliothek oder besah sich die vielen ausgestellten Raritäten in meinem frei zugänglichen Haus.</p><p>Man kann es nur schwer beschreiben, aber man wird es verstehen, wenn man einmal in diese wirklich uralte Welt von Ultima Online eingetaucht ist. Und das Spiel ist wirklich alt, und die hier beschriebenen Dinge sind keine utopischen Neuerfindungen. Ich verstehe nicht, warum diese Dinge aus der "Steinzeit" des MMORPG in so ein angeblich modernes Spiel wie EQ2 nicht wiederzufinden sind. Ein Spiel - so vollgestopft mit modernster (?) Programmiertechnik muß doch solche Dinge ermöglichen können. Ich meine, was bringt mir Grafikpracht und 20.000 Quests (fiktive Zahl) in einem von Lag gebeuteltem Spiel, wenn hier solche grundelementaren Dinge fehlen? Ich kann hier keinesfalls von einem modernen MMORPG der zweiten Generation sprechen. Mit Ausnahme der Spielgröße und der prächtigen Grafik hat EQ2 eher einen Schritt zurück gemacht. Das Spiel besteht einzig aus: Haue Monster A, bring Gegenstand X zu Ort B, spreche mit NPC C. Killen und laufen, killen und laufen. Im Keller: Haue Taste a,b,c - haue Taste a,b,c - haue Taste a,b,c - haue Taste a,b,c - haue Ta....</p><p>Ich schweife ab, sorry dafür. Manchmal gehen halt die Pferde mit mir durch :smileyvery-happy:</p><p>Ich denke, das größte Problem bei Leuten wie mir ist, daß sie schon zuviele Onlinespiele der ersten Generation gespielt haben, und die alten aber genialen Keyfeatures mit den ach so tollen und "innovativsten" Spielen der zweiten und dritten Generation vergleichen. Wir werden wohl immer feststellen, daß es vom Inhaltlichen her kaum Spiele gibt oder geben wird, die sich an Vorväter wie etwa Ultima Online messen können, denn die Games der zweiten und dritten Generation gehen meist alle in die gleiche Richtung. Der Neueinsteiger wird keine Dinge aus alten Spielen vermissen, wenn er diese nicht gespielt hat (es sei denn, er macht sich selbst Gedanken darüber, was den Spielen von heute so fehlt).</p><p>Nachricht bearbeitet von Theheraes am <span class="date_text">01-30-2006</span><span class="time_text">10:46 AM</span></p>

Brun
01-30-2006, 12:30 PM
<div></div><p>Mit Ultima Online muss ich Theheraes voll zustimmen, das war auch mein erstes Mmorg, damals :smileyhappy:</p><p>Erstaunlicherweise bringen einige Produzenten und Entwickler von den neuen Fantasy-Games selbst wenig Fantasy mit. Die Features müssen ja nicht gleich beim Erst-Release voll stehn, aber ein roter Faden sollte erkennbar sein. Nicht immer nur neue Gebiete und Mobs pro Erweiterung. Hier wird eindeutig zu wenig auf die Community gehört, nur wenn sie über Themen von Ubars/Imbas rumheult, wird schreckhaft an der Balance geschraubt.</p>

Te
01-30-2006, 06:02 PM
<div></div><div></div><div></div><div></div><p>Grad die Waffenschmiede haben es schwer, in dem Bereich gibt es ja viele bessere Dropwaffen und mit den Waffen aus raren Metallen verdienen dann doch meistens nur die ersten Highlevel der Zunft.</p><p>Wir haben auch einen Waffenschmied in der Gilde der aktuell 55 ist, der muss alleine für die Standardrezepte über ein Platin ausgeben, wie er mal meinte, die er eigentlich nicht hat, da er als Abenteurer nur Level 40 ist. Ohne Hilfe von Highlevel wie mir, müsste er auch noch die nichtraren Materialien kaufen.</p><p>Daneben, das der Verkauf an NPC´s zumindest die Unkosten decken sollte, müssten auch die viel zu teuren T6-Standardrezepte im Preis deutlich gesenkt werden. Für mich als 60iger sind die Kleingeld, aber für den Gildenkollegen mit 40 ist das nur sehr schwer zu finanzieren.</p><p>Ich selbst bringe derzeit meinen Jeweler auf 60, um einen in der Gilde zu haben, was uns dann fast komplett unabhängig von dem externen Markt macht, da wir schon einige 60iger in anderen Bereichen haben und damit ich mir meine Scoutrunen selbst anfertigen kann, weil ich das schön finde. Nur aus solchen Gründen lohnt es sich derzeit noch crafter zu sein oder weil es manchen Spass macht zu craften, muss sagen es beruhigt, kommt mir vor wie Angeln.</p><p>Gruss</p><p>Teym, Level 60 Ranger, Level 48 Jeweler, Leader Blades of Fury</p><p>Message Edited by Teym on <span class="date_text">01-30-2006</span><span class="time_text">05:03 AM</span></p><p>Message Edited by Teym on <span class="date_text">01-30-2006</span><span class="time_text">05:04 AM</span></p><p>Message Edited by Teym on <span class="date_text">01-30-2006</span><span class="time_text">05:05 AM</span></p>

Niltsiar
01-30-2006, 08:03 PM
<div></div><blockquote><hr>Theheraes wrote:<div></div><div></div><p>Ich erinnere mich wehmütig an die alten UO-Zeiten. Da bin ich von Haus zu Haus gezogen und habe als Handwerker meine Dienste angeboten.</p><hr></blockquote><p>Ich war in UO "hauptberuflicher" Crafter.</p><p>Ich war in SWG "hauptberuflicher" Crafter</p><p>Ich hab in EQ 2 einen Level 34 und einen Level 16 Crafter. /shrug</p><p> </p><p>Ich hatte in UO 2 Tower und diverse kleine Häuser</p><p>Ich hatte in SWG 10 (nicht mehr ganz sicher) Häuser</p><p>Ich hab in EQ 2 jetzt meine zweite Bude angefangen, da in die erste kein Teil mehr passt, ich also dazu gezwungen war. In der ersten Bude stehen die Sahcen wirr in der Gegend rum.</p><p> </p><p>Die Bereiche Crafting und Housing sind in EQ 2 absolut lieblos realisiert worden. Wenn man Spiele wie UO und SWG kennt und diese beiden Spiele in Bezug auf Crafting und Housing dann mit EQ 2 vergleicht, dann gewinnt man den Eindruck, dass in EQ 2 diese Bereiche nur vorhanden sind, damit man es auf die Packung schreiben kann. Da Crafting und Housing im Pflichtenheft eines guten MMORPGs stehen hat man sie halt auch zwangsweise in EQ 2 umgesetzt, aber sie werden nur als lästige Pflichtaufgabe angesehen.</p>

Thehera
01-31-2006, 10:33 AM
<div></div>Naja, unter "Housing" verstehe ich wirklich was anderes. Ich sehe keinen Sinn darin durch die verschiedenen "Wohnungen" zu zonen, nur um mal ein paar Leute zu besuchen, die sich eh nicht im Zimmer aufhalten. In UO bzw. SWG hast du dien Haus an einer freien Stelle aufgestellt, und konntest mal eine Tour durch die Häuser machen, ohne diese vorher als Instanz laden zu müssen. Jedes Haus ist individuell und hat seine eigene Adresse, und es wohnen nicht 50 weitere Leute hinter der gleichen Türe. Das mag mitunter der Grund dafür sein, warum unsere Buden so leer sind. Der einzige grund warum ich ein Heim in EQ2 besitze, ist der Offlineverkauf. Alles was ich lieblos in meinem "Zimmer" einrichte, wird von niemandem beachtet außer von mir selbst. Und dies ist etwas sehr elementares, was mir wirklich fehlt. Wegen diesen und weiteren Gründen werde ich wohl auch nicht bei EQ2 bleiben. Ich sehe EQ2 als Übergangslösung, bis etwas gescheites auf dem Markt ist. Ich denke, Van...rd wird mir in etwa das bieten können, was ich hier vermisse. Und wenn sich besagtes Spiel als ebensolcher Flopp herausstellt, dann warte ich eben bis zum nächsten Spiel. Irgendwann wird das richtige Spiel auf dem Markt erscheinen...

Zergosch
01-31-2006, 02:02 PM
<div></div><div><span><blockquote><hr>Niltsiar schrieb:<div></div><blockquote></blockquote><p>Ich war in UO "hauptberuflicher" Crafter.</p><p>Ich war in SWG "hauptberuflicher" Crafter</p><p>Ich hab in EQ 2 einen Level 34 und einen Level 16 Crafter. /shrug</p><p> </p><p>Ich hatte in UO 2 Tower und diverse kleine Häuser</p><p>Ich hatte in SWG 10 (nicht mehr ganz sicher) Häuser</p>-------------------------------------------------------------------------hihi.... ja so wars bei mir auch <img src="/smilies/8a80c6485cd926be453217d59a84a888.gif" border="0" alt="SMILEY" />welche server hast du den gespielt? grad UO und wie war da dein name ^^irgendwie haben UO und SWG es ja geschaft das Crafter leben... ja sogar sehr gut leben konnten.mein traum craftsys müsste eh aus nem mix von UO&SWG sein.... den wenn man mit resi experementieren könnte ^^ wär es viel interessanter als diese " Counter " dinger... meiner meinung.btw. ich fänds gut (wenn auch nervig^^) wenn die gegenstände sich abnützen würden.regsK. Heriobtw. ja schweift bissi ab ^^btw2. ich glaub nicht das in naher zukunft etwas ansatzweise die ideen von UO wieder aufleben kann... schade... aba so sehe ich das.</blockquote></span></div><p>Nachricht bearbeitet von Zergosch am <span class="date_text">01-31-2006</span><span class="time_text">10:05 AM</span></p>

Eowrah
01-31-2006, 06:38 PM
<div></div><blockquote><hr>Theheraes wrote:<div></div>In UO bzw. SWG hast du dien Haus an einer freien Stelle aufgestellt, und konntest mal eine Tour durch die Häuser machen, ohne diese vorher als Instanz laden zu müssen. Jedes Haus ist individuell und hat seine eigene Adresse, und es wohnen nicht 50 weitere Leute hinter der gleichen Türe.<hr></blockquote><p>Ja, und deshalb gibt es auch diese "wunderschönen" UO Plattenbausiedlungen, in denen jeder Pixel mit Spielerhäusern zugepflastert ist und man sich kaum einen Schritt vorwärts bewegen kann. Keine Ahnung, wie man es bei SWG gelöst hat, aber in UO waren die freiplatzierten Spielerhäuser mitten in der Spielwelt einfach fürchterlich.Die EQ2-Lösung gefällt mir persönlich viel besser. Etwas mehr Funktionalität in den Wohnungen wäre ganz schön gewesen. Aber der Ansatz ist schonmal richtig.Und ich bin ganz gerne durch die Wohnungen/Zimmer "gezont", um mir die verschiedenen Einrichtungen anzuschauen.Das Housing & Crafting waren die zwei Features, die mich bei EQ2 gehalten hätten.</p>

Thehera
02-01-2006, 10:35 AM
<div></div><p>Ja, deswegen habe ich auch kurz nach Launch von AOS auch mit UO aufgehört. Diese eine Erweiterung hat das Spiel gravierend verändert. Vor AOS sah das alles noch etwas anders aus, da gab es auch keine Plattenbausiedlung. Letzteres gab es erst nach viel Geschrei Seitens der Community, weil es einfach zu wenig Bauland gab. Der Besitz eines Hauses war damals in UO etwas ganz besonderes und hatte einen gewissen Wert (vor allem Prestige). Nach AOS hatte plötzlich jeder eines.</p><p>Es ist immer Sache des Designers was er aus dem Spiel macht. Ein paar Erhebungen oder Bäume hier und dort, schon hätte der Plattenbau vermieden werden können. Malas wurde größtenteils nur für den Hausbau konzipiert. Da hätte man mehr draus machen können. Tja, kleine Fehlentscheidungen machen ein gutes Spiel schnell kaputt.</p><p>Meine wehmütigen Berichte aus meiner UO-Zeit sind in der Regel Pre-AOS.</p>

scivias
02-04-2006, 01:54 PM
<div><span><blockquote><hr>Eowrah wrote:<div>Ja, und deshalb gibt es auch diese "wunderschönen" UO Plattenbausiedlungen, in denen jeder Pixel mit Spielerhäusern zugepflastert ist und man sich kaum einen Schritt vorwärts bewegen kann. Keine Ahnung, wie man es bei SWG gelöst hat, aber in UO waren die freiplatzierten Spielerhäuser mitten in der Spielwelt einfach fürchterlich.</div><hr></blockquote>Naja, UO war ja auch von der Fläche relativ klein <img src="/smilies/8a80c6485cd926be453217d59a84a888.gif" border="0" alt="SMILEY" /> In SWG könntest du, auf alle Planeten gerechnet, vermutlich jede Karte einmal durchlaufen und bräuchtest dafür gute 5 StundenIn SWG wurde zudem das Konzept der Städte eingebracht.. d.h. rund um ein Rathaus herum angesiedelte Häuser boten und bekamen interessante Spielboni dazu.. die Freilandsiedlungen hielten sich dadurch naturgemäss in Grenzen.Auch wenn Planeten wie Naboo natürlich dicht besiedelt waren, relativ <img src="/smilies/8a80c6485cd926be453217d59a84a888.gif" border="0" alt="SMILEY" /></span></div>

Thehera
02-06-2006, 01:00 PM
<div></div><p>Hängt aber auch ein wenig von den Örtlichkeiten ab. Manche Gegenden sind halt begehrter als andere, weswegen sie dichter besiedelt sind. Eine Stadt direkt am See mit Palmen am Strand und umgeben von Grün, leichten Hügeln und weiten Ebenen ist nunmal attraktiver als eine staubige Wüstenlandschaft (ist natürlich Geschmacksache).</p><p>Wie ich schon einige male sagte: Es ist Sache der Gamedesigner, wie sie die Umgebung planen, ob sie mögliches Bauland mit Bedacht erstellen, schön ausschmücken, interessant gestalten, oder ob sie einfach nur billiges Bauland hinklatschen. Wenn alle Wohngegenden gleichermaßen attraktiv sind, so werden sie sicherlich ebenso gleichmäßig verteilt bevölkert.</p>

BaumeisterGeez
02-10-2006, 06:52 PM
<div></div><p>ich komme (wie einige andere hier anscheinend auch) von SWG und habe dort etwa 80% der onlinezeit mit harvesting, craften ind handeln verbracht. nach dem NGE machte es dann keinen sinn mehr für mich.</p><p>EQII spiele ich seit etwa zwei wochen. ich habe eine LV14 handwerker und einen LV24 weisen. beide so um und bei combat LV13. verzeiht mir also bitte, falls ich hier komplett falsch liege mit meinen einschätzungen ... ich bin halt noch neu ... aber ich bin lernfähig <img src="/smilies/8a80c6485cd926be453217d59a84a888.gif" border="0" alt="SMILEY" /></p><p>ich bin erstaunt wie wenig produkte im broker angeboten werden. oft sind standard rohstoffe vergriffen oder hoffnungslos überteuert ... und dann findet man die rohstoffe oft kurze zeit später zu spottpreisen. ingesammt erscheint mir das handelsvolumen im broker recht niedrig zu sein - und genauer betrachtet ist das auch nicht verwunderlich:</p><ul><li><u>zu wenig verkaufsslots für crafter</u>. zum vergleich: bei SWG hatte ich nach 3 monaten spielzeit >3K items (rohstoffe + subcomponents + endprodukte) auf lager und hatte ein richtig gut gehendes geschäft mit etwa 30 verkäufen / tag.</li><li><u>keine massenproduktion möglich</u>: das herstellen eines einzelnen gegenstandes kann viele unterschritte erfordern - und das ist auch gut so ... es darf nicht zu einfach sein ein gutes produkt herzustellen. wenn ich allerdings mal eben 2 stacks mit trivialem food herstellen will, dann stehe ich 1h+ im dunklen keller und langweile mich schnell und der erzielbare gewinn ist marginal.</li><li><u>qualität:</u> wenn ich das richtig sehe, dann gibt es im wesentlichen nur 4 qualitätsstufen pro item (mal abgesehen von den veredelten oder weiterverarbeiteten items die ich als eigenständige items verstehe). somit muss ich eigentlich stufe 4 erreichen und habe wenig möglichkeit mich von der konkurrenz abzusetzen oder irgendwie zu differenzieren. </li><li><u>NPC händler</u>: die NPC händler verkaufen zwar keine sonderlich gute ware - sie sind aber im gegensatz zu den brokern sehr einfach zu finden und beieten produkte zum befriedigen der nötigsten bedürfnisse. die NPCs im preis zu unterbieten ist vermutlich unsinnig wenn man keinen verlust machen will.</li><li><u>rohstoffe</u>: sind aufwändig zu sammeln und daher teilweise recht teuer.</li><li><u>loot</u>: hier habe ich noch nicht so den überblick ... aber wenn ich mir mal anschaue, was ich hier schon an Adept I sprüchen gesammelt habe und was mich (je nach marktlage) die zutaten für Lehrling IV sprüche kosten, dann ist da nicht die "dicke kohle" zu machen.</li></ul><p>im grossen und ganzen kann man das hier nicht als spieler-ökonomie bezeichnen. man kann sicherlich mit einigen wenigen gecrafteten items ein gutes geschäft machen und durch den kleinen markt kann man auch durch kauf und verkauf am broker den einen oder anderen lohnenden "schnapp" machen.</p><p>ich crafte nicht alleine wegen dem virtuellem geld! bei SWG hat es mich diebisch gefreut wenn meine produkte am markt das beste preis/leistungsverhältniss hatten oder ich in einigen bereichen serverweit (dauerhaft) die beste ware hatte. wenn mich dann noch kunden in meinem laden angesprochen haben um sich für die guten angebote zu bedanken und mich zu loben dann war das immer wieder neue motivation um die schraube noch ein wenig weiter zu drehen, neue materialen mit leicht besseren stats zu organisieren, neu zu experimentieren, ein wenig an meinen excel sheets zu drehen, zu grübeln um dann die konkurenz erneut zu schlagen und dabei noch einen guten gewinn einzufahren.</p><p>bei EQII sind mir bis jetzt auf den unteren levels nur wenige items untergekommen mit denen man gutes geld machen kann. es geht zwar nicht in erster linie um das geld - aber da ich als crafter und händler viel stauraum brauche muss ich mir ja irgendwie diese ganzen hochwertigen kisten zulegen wenn ich ernstahft was craften will. und wie schon erwähnt: einige rohstoffpreise sind ziemlich haarig!</p><p> </p><p><strong>lange rede kurzer sinn: </strong>fulltime crafting macht bei EQ2 wenig sinn - als ergänzung zu den eigenen kampf-toons ist es aber sinnvoll und macht (zumindest mir noch) spass.</p><p>naja ... my 2 cents ... mal sehen wie sich EQ2 für mich entwickelt ... irgenwie fürchte ich, dass SOE wie schon bei SWG das crafting auch noch bei EQ2 ruiniert.</p><p> </p>

Thehera
02-11-2006, 11:21 AM
<div></div><p>Naja, wirklichen Handel machst du in EQ2 eigentlich nur mit Sammel-Rares und guten Itemloot. Mit dem Craften selbst läßt sich eher weniger Erfolg erzielen, denn der (momentane) zeitliche Aufwand steht zu keinem verhältnis der Dropraten beim abendlichen Campen von guten Spots.</p><p>In der gleichen Zeit die ich für das craften von einer Spruchrolle im Wert von 2-3 Gold verplemper, mache ich (als 60er) draußen in den Abenteuerzonen locker 30-40 Gold und mehr. Demnach kann das Geldverdienen in Sachen Crafting kein Anreiz sein. Ich sehe das eher als Selbstversorgung und Nebenbeschäftigung für ausgelevelte Chars.</p><p>Vorschläge wurden aber schon zu genüge gemacht, wie man das interessanter gestalten könnte, z.B. anhand Dienstleistungen in Form wandernder Händler.</p>

eniah
02-13-2006, 03:58 AM
Ich verstehe die Ursprungs-Frage nicht.Wozu craften, wenn man damit kein RL-Geld machen kann?Hmmmm... Merkwürdige Einstellung.Also ich, Eniah, Waldelfe wäre ein armes Dinge hätte ich nicht meine erste Zeit auf Norrath begonnen, zu craften. Meine wichtigsten Adept-Sprüche und meine Taschen voller schöner, verschiedener Roben konnte ich mir nur leisten, weil ich gutes Gold, sogar Platin mit meiner gecrafteten Ware gemacht habe.Und dafür stand ich auch nicht nächtelang, stundenlang im Crafterkeller. Sondern einfach ab und zu einen Nachmittag.Und genau dafür und für Spiel-bezogene Verkäufe - und für nichts anderes - ist das Craften genau so entwickelt,wie es ist.<div></div>

Uum
02-14-2006, 02:20 PM
<div></div><p>@Eniah: Habs mir das Anfangs-Posting nochmals mehrmals durchgeschaut. Wie kommst Du denn auf RL Geld ? Und denkst Du wirklich das nun (nicht zum Spielstart) noch "ordentlich" mit dem craften (im Vergleich zum Abenteuern) zu verdienen ist ?</p><p>Das mit dem guten Geld mag zum Start vielleicht der Fall gewesen sein. Wenn ich an das Geld denke das Crafter (allen voran natuerlich die Alchemisten) an Geld gemacht haben und ruckzuck zu den reichsten Chars des Servers wurden bekomme ich noch heute feuchte Augen das ich so "bloed" war damals zu kochen. Nicht weil es "einfacher" war, sondern weil ich schon direkt ohne die Hintergruende zu kennen sagte "Klasse, ein Koch oder nichts !" <img src="/smilies/8a80c6485cd926be453217d59a84a888.gif" border="0" alt="SMILEY" /></p><p>Heute siehts natuerlich etwas anders aus, da nun wohl gerade das Kochen etwas Geld einbringen kann. Natuerlich auch nur wenn man nicht darauf angwiesen ist die Rohstoffe im Broker zu kaufen die schon im Einkauf das Mehrfache des eigentlich erwuenschten Endpreises uebersteigen <img src="/smilies/8a80c6485cd926be453217d59a84a888.gif" border="0" alt="SMILEY" /></p>

Niltsiar
02-14-2006, 02:40 PM
<div></div><blockquote><hr>Uumas wrote:<div></div><p>Natuerlich auch nur wenn man nicht darauf angwiesen ist die Rohstoffe im Broker zu kaufen die schon im Einkauf das Mehrfache des eigentlich erwuenschten Endpreises uebersteigen <img src="/smilies/8a80c6485cd926be453217d59a84a888.gif" border="0" alt="SMILEY" /></p><hr></blockquote><p>/bonk</p><p>Mehr kommt gleich im Gildenforum als PN.</p>

Goemoe
02-22-2006, 09:50 PM
<span><blockquote><hr>BaumeisterGeezer wrote:<div></div><p> genauer betrachtet ist das auch nicht verwunderlich:</p><ul><li><u>zu wenig verkaufsslots für crafter</u>. zum vergleich: bei SWG hatte ich nach 3 monaten spielzeit >3K items (rohstoffe + subcomponents + endprodukte) auf lager und hatte ein richtig gut gehendes geschäft mit etwa 30 verkäufen / tag.</li><li><u>keine massenproduktion möglich</u>: das herstellen eines einzelnen gegenstandes kann viele unterschritte erfordern - und das ist auch gut so ... es darf nicht zu einfach sein ein gutes produkt herzustellen. wenn ich allerdings mal eben 2 stacks mit trivialem food herstellen will, dann stehe ich 1h+ im dunklen keller und langweile mich schnell und der erzielbare gewinn ist marginal.</li><li><u>qualität:</u> wenn ich das richtig sehe, dann gibt es im wesentlichen nur 4 qualitätsstufen pro item (mal abgesehen von den veredelten oder weiterverarbeiteten items die ich als eigenständige items verstehe). somit muss ich eigentlich stufe 4 erreichen und habe wenig möglichkeit mich von der konkurrenz abzusetzen oder irgendwie zu differenzieren. </li><li><u>NPC händler</u>: die NPC händler verkaufen zwar keine sonderlich gute ware - sie sind aber im gegensatz zu den brokern sehr einfach zu finden und beieten produkte zum befriedigen der nötigsten bedürfnisse. die NPCs im preis zu unterbieten ist vermutlich unsinnig wenn man keinen verlust machen will.</li><li><u>rohstoffe</u>: sind aufwändig zu sammeln und daher teilweise recht teuer.</li><li><u>loot</u>: hier habe ich noch nicht so den überblick ... aber wenn ich mir mal anschaue, was ich hier schon an Adept I sprüchen gesammelt habe und was mich (je nach marktlage) die zutaten für Lehrling IV sprüche kosten, dann ist da nicht die "dicke kohle" zu machen.</li></ul><p> ...</p><p><strong>lange rede kurzer sinn: </strong>fulltime crafting macht bei EQ2 wenig sinn - als ergänzung zu den eigenen kampf-toons ist es aber sinnvoll und macht (zumindest mir noch) spass.</p><hr></blockquote>Bis auf den Punkt mit den Rohstoffen, gebe ich dir volle Zustimmung. Die Rohstoffe sammeln ist sehr einfach bei grauen Monstern in den Morgenstunden und fast unmöglich, wenn du reiner Crafter bist. Was Niltsiar in Punkto UO ansprach, warum ist eine intelligentes modernes Spiel in der heutigen Zeit nicht möglich, ist leicht zu beantworten:EQ2 soll sich nicht durch einzigartige Features von anderen Spielen unterscheiden, es soll so simpel wie möglich werden, um so viele Spieler wie möglich anzuziehen. Was WoW zieht mehr Spieler an? Dann ändern wir alle die Punkte, die uns bislang von der Masse der MMORPGs abheben und der Chefentwickler schreibt dann schnell noch, dass das alles von Beginn an so geplant war <span>:smileysad:</span>SOE geht es nicht um großartige Inhalte, sondern um die Masse der Kunden. Stimmt die Zahl nicht, wird was (weg)gepatched. Es ist daher nicht anzunehmen, dass das Craften sich nennenswert verbessert, da die Crafter von jeher bei den meisten MMOs die Stiefkinder waren. Nehmt allein LU20. Was wurde nicht intergriert? Das neue Craftsystem. Völlig egal, ob man das System nun toll oder blöde findet, es zeigt wieder den Stellenwert, den das Craften einnimmt.Den Markt wird das neue System übrigens nachhaltig beeinflussen, BaumeisterGeezer. Es wird mehr Produkte zu günstigeren Preisen geben, weil einfach mehr Leute craften werden und so Prudukte auf den Markt geschwemmt werden.Craften ist und bleibt ein trauriges Kapitel. Für den Thread Eröffner bleibt noch zu sagen: Ich crafte gern, ich crafte auch mal umsonst, nur um andere auszurüsten (nicht bei EQ2, da dauert bislang alles viel zu lange). Meine Kosten decken zu können, finde ich klasse. Bei DAoC musste ich Geld scheffeln, um danach überhaupt craften zu können. Geld zu verdienen war nie der Anreiz, warum ich crafte. Es ist nur Spielgeld, Mittel zum Zweck, nichts, woran man sich wirklich freuen kann.GrußGoemoe</span><div></div>

BaumeisterGeez
02-23-2006, 07:16 PM
<blockquote><hr>Goemoe wrote:<span>Den Markt wird das neue System übrigens nachhaltig beeinflussen, BaumeisterGeezer. Es wird mehr Produkte zu günstigeren Preisen geben, weil einfach mehr Leute craften werden und so Prudukte auf den Markt geschwemmt werden.</span><hr></blockquote><div>Diese Einschätzung teile ich absolut! Auch Deine Kommentare zu SOE und crafting stimmen vermutlich (siehe auch SWG). Bezüglich Rohstoffe sammeln: Selbst ohne Agro finde ich, dass das Sammeln eine ziemliche Rennerei ist. Aber da hat sicher jeder ein etwas anderes Empfinden.</div><div> </div><div>Inzwischen bin ich mit meinen beiden Craftern bei LV32 Koch (LV24 Priester) und LV34 Weiser (LV16 Magier) angekommen und baue fast nur noch für den Eigenbedarf und die Kollegen aus unserer Gruppe. Übrigens alles ohne Bezahlung - solange keine Rares involviert sind tauschen wir eh alles untereinander aus ohne Credits zu verlangen - wer was braucht sagt bescheid und derjenige der einen Toon mit der passenden Proffesion hat macht sich an die Arbeit.</div><div> </div><div>Wenn es um die monetäre Seite geht, dann läßt sich bei gleichem Aufwand mit Handel viel mehr Gewinn machen als mit crafting (jedenfalls mit meinem Level und meinen Proffesionen). Traurig aber wahr! Es gibt immer mal wieder ein paar Resource-Stacks am Markt die sich locker mit einigen 100% Gewinn verkaufen lassen. </div><div> </div><div>Gecraftete Items, die ich auf dem freien Markt verkaufe sind meisstens vom Grinden übrig geblieben oder haben in unserer Gruppe keine Verwendung gefunden. Es gibt nur noch einige wenige Items die ich explizit für den Markt crafte. Teilweise sind die Preise auch ziemlich ruiniert. Insbesondere bei Schriftrollen hat mich das ziemlich frustriert. Ab LV20 sind immer noch 8.5 Combines erforderlich (7 für Subcomponents und final Combine + 1.5 für die Flüssigkeiten) und man kann selbst für ein paar handvoll Silbertaler kaum einen Verkauf machen, da der Markt mit Adept I Loot überschwemmt ist. Ich habe mein Produktionskosten-Excel-Sheet noch nicht fertig - aber kostendeckend arbeitet man da nicht ...</div><div> </div><div><u>Also mein neues Fazit:</u> Craften fast nur noch für den Eigenbedarf + Freunde. Craften für den Markt nur in einigen Nieschen. Handel umd das Crafting für den Eigenbedarf und die Gruppe zu finanzieren ... Schade eigentlich!</div><div> </div><div> </div><div> </div>

Thorn11
02-24-2006, 10:42 PM
<div></div><div>Ich hab mir eben die Schneider-Rezepte Level 60 bis 69 besorgt und gleich mal ausprobiert.</div><div> </div><div>Ich habe im Level 60 Rezeptbuch die Rezepte für Leder- schuhe, helm sowie Stoff- Schuhe und -helm (also ganze 4 Rezepte) gefunden.:smileyindifferent:</div><div> </div><div>Für die Erstfertigung gibt es ja bekanntlich einen Erfahrungsbonus und so bekam ich pro Rezept 3% Erfahrung.:smileysurprised:</div><div> </div><div>Jetz hab ich also 12 % Erfahrung und kann mir aussuchen mit welchem der genialen Rezepte ich die nächten Stunden langweilen darf - bis ich dann wieder 4 Rezepte (Schätzwert) bekomme mit denen ich mich dann einschläfern kann.:smileysad:</div><div> </div><div>Hinzu kommt noch, das die Fertigung nun mehr Rohstoffe verschlingt und im Verkauf mit etwa 4,8 Gold (beim NPC-Händler) weniger Gewinn abfällt als mit den T6 Rezepten (die lagen bei 5,5 Gold beim NPC) wobei ich vermute das der Treibstoffpreis von T6 gesenkt wurde und damit auch T6 Produkte nun weniger Gewinn bringen.</div><div>Aber dennoch kann das nicht angehen das die Herstellung mehr Rohstoffe benötigt und im Verkauf weniger Gewinn abwirft.:smileymad:</div><div> </div><div>Mir hat das Craften bisher Spass gemacht aber nun ist es absolut stumpfsinnig geworden, ich bezweifel das es mehr Crafter geben wird - ich glaube eher das es weniger geben wird, denn es ist nun sehr monoton weil es keine Abwechslung mehr gibt und dazu noch viel zeitaufwendiger ist als zuvor da mehr gesammelt werden muss. Und da der Verkauf beim NPC nun auch kein Anreiz mehr ist wird das Kunsthandwerk wohl untergehen zumal ja die Dropraten für Legendäre und Sagenhafte Gegenstände erhöht wurde (und vermutlich auch in Zukunft weiter erhöht wird).</div>